TNLOS-Schlossfestspiele2022-3Musketiere076-presse.jpg

3 Musketiere Musiktheater ab 24. Juni 2022, Schlosshof, Schloss Sondershausen

Herzlich Willkommen

 

Ein facettenreiches Angebot halten wir im Musiktheater für Sie bereit.

Oper, Operette, Musicals und Revuen – für jeden Geschmack ist etwas dabei.

Mit der Operngala ziehen zum Spielzeitbeginn »Liebe, Lust und Leiden« in die St.-Blasii-Kirche, die auch für unser Musical »Jedermann« Heimstadt sein wird. Wir freuen uns auf Gastregisseurin Saskia Kuhlmann, die mit Franz Lehárs »Die Lustige Witwe« das Publikum zum Schwelgen bringen wird. Und unser Operndirektor Benjamin Prins wird Sie mit seiner Interpretation von Mozarts »Don Giovanni« überraschen.

Es gibt noch mehr zu entdecken. Seien Sie neugierig!

Musical von Rob und Ferdi Bolland

3 Musketiere

Musik und Texte: Rob und Ferdi Bolland
Aufführungs-, Titel-, Buch-, Text-, Arrangements- und
Orchestrierungsrechte bei Stage Entertainment Productions B.V.

Frankreich im 17. Jahrhundert zur Zeit Ludwigs XIII.: Der junge D’Artagnan macht sich aus seiner südfranzösischen Heimat auf nach Paris, um sich wie einst sein Vater den Musketieren, der Leibgarde des Königs, anzuschließen. Dort angekommen, entwickelt sich eine Freundschaft zu den drei Musketieren Aramis, Athos und Porthos.
Vor dem Hintergrund eines drohenden Krieges zwischen England und Frankreich gerät D’Artagnan mit den Freunden in die intriganten Machenschaften von Kardinal Richelieu, derentwegen er den Tod seiner großen Liebe Constance betrauern muss. Ob es den Freunden dennoch gelingt, Richelieu dingfest zu machen?
Die Vorlage für die spannende Geschichte um Freundschaft, Macht, Intrigen und leidenschaftliche Liebe bot der gleichnamige Roman von Alexandre Dumas, der im Jahr 1844 als Fortsetzungsroman in einer französischen Zeitschrift erschien. Die beiden Brüder Rob und Ferdi Bolland, die in den 1980er Jahren bereits als Komponisten für Falco (»Rock Me Amadeus«) Erfolge gefeiert hatten, schrieben für das 2003 in den Niederlanden uraufgeführte Musical eine ebenso rockige wie gefühlvolle, balladenhafte Musik, die mitreißt und unter die Haut geht.

Übrigens: Jahrhundertelang stellten ganze Kerle ihre Ehre im Zweikampf wieder her, in Frankreich war er seit der Wende zum 17. Jahrhundert eine regelrechte Modeerscheinung. Noch 200 Jahre später fochten rund 25 Prozent der Adligen mindestens ein Mal im Leben ein Duell aus. Gesetzliche Verbote stießen nicht selten auf Widerspruch. Eines der letzten Fechtduelle gab es im Jahr 1967, als zwei französische Parlamentsabgeordnete vor Fotografen und einem Kamerateam bis aufs Blut um ihre Ehre kämpften.

Termine

  • 23 Sa 20:00 Uhr Schlosshof, Schloss Sondershausen

Besetzung

Musikalische Leitung
Inszenierung
Bühne
Kostüme
Choreografie
Choreografische Assistenz
Kampfchoreografie
Fechtchoreografie und -training
Choreinstudierung
Dramaturgie
D'Artagnan
Athos
Aramis
Porthos
Milady de Winter
Kardinal Richelieu
Constance
Königin Anna von Österreich
König Ludwig XIII.
Herzog von Buckingham
Rochefort
Conférencier/ 2. Gardist/ James/ Musketier
D'Artagnans Mutter
D'Artagnans Vater/ Hugenotte/ Diener
Bonacieux
1. Gardist
  • Wonjun Joo
Schauspielerin
3 Freunde
Wirt im Gasthaus
Zwei Huren/ Cabaret-Girls
Cabaret-Sängerin
Gräfin
Bootsmann
Gastwirt Calais
Kinderstatisterie
  • Friedrich Lorenz, Emil Lohoff, Johannnes Kremzow, Hannes Nacke, Felix Pistorius, Elias Roesch, Felix Schmidt
  •  
  • Extrachor und Statisterie der Thüringer Schlossfestspiele Sondershausen

Pressestimmen

» … Die Erzählung rund um D’Artagnan, der sich nach Paris aufmacht, um Musketier zu werden, fesselte das Premierenpublikum mit Liebesgeschichten, Intrigen und nicht zuletzt mit der ein oder anderen mitreißenden Melodie… Wie im wahren Leben hat auch auf der Bühne jede Figur ihr Päckchen zu tragen. So wie die taffe Milady de Winter, die in ihrer eindrucksvollen Lederkluft alles dafür tut, sich von ihrem Stigma zu befreien – selbst wenn es bedeutet, sich auf die Seite des Kardinals zu stellen. Eve Rades schafft es dabei vor allem in den von ihr fantastisch gesungenen Liedern, die Zerrissenheit dieser Milady dazustellen … «
Marieke Fiala, Thüringer Allgemeine, Sondershausen

»… diese Aufführung zog mich sofort in ihren Bann und ließ mich bis zum Schluss nicht mehr los. Das lag einerseits an der wunderbaren Musik und der Handlung, die mit Witz, Leichtigkeit und Spannung überzeugte, ohne ins Pathos abzugleiten… Das liegt vor allem aber an der überragenden Inszenierung (Sabine Serker), bei der alles stimmt: Hervorragende Sänger, ein tolles Bühnenbild (Wolfgang Kurima Rauschning), phantastische Kostüme (Anja Schulz-Hentrich). Auch Chor und Ballett des Theaters Nordhausen müssen keinen Vergleich scheuen. Die Stammtruppe ist seit Jahren in hervorragender Form, bietet erstklassige Sänger und Tänzer … Da ist natürlich zuerst der hervorragende Tobias Bieri als D’Artagnan zu nennen, der auch ein beträchtliches schauspielerisches Talent mitbringt. Daneben Eve Radis als Milady de Winter, die sowohl gesanglich, als auch mimisch und sogar beim Fechten erste Klasse bietet. Nicky Wuchinger als Arthos läuft bei seinem Solo >Lady aus Kristall< zu Höchstform auf. Marian Kalus überzeugt als Richelieu. Laura Saleh ist eine wunderbare Konstanze…«

Vera Lengsfeld, BLOG Vera Lengsfeld

Fotos

v.l.n.r.: Marc Trojan (Rochefort), Nicky Wuchinger (Athos), Emanuel Jessel (Porthos), Ensemble
© Marco Kneise
v.l.: Ruud van Overdijk (Aramis), Nicky Wuchinger (Athos), Emanuel Jessel (Porthos)
© Marco Kneise
Eve Rades (Milady de Winter) Marian Kalus (Kardinal Richelieu)
© Marco Kneise
Eve Rades (Milady de Winter), Damen des Balletts TN LOS!
© Marco Kneise
Laura Saleh (Constance), Elisabeth Köstner (Königin Anna von Österreich)
© Marco Kneise
Elisabeth Köstner (Königin Anna von Österreich), Dominik Büttner (Herzog von Buckingham)
© Marco Kneise
Laura Saleh (Constance), Tobias Bieri (D’Artagnan)
© Marco Kneise
v.l.n.r.: Marian Kalus (Kardinal Richelieu); Elisabeth Köstner (Königin Anna von Österreich); Jens Bauer (König Ludwig XIII.)
© Marco Kneise
Christopher Wernecke (Conférencier)
© Marco Kneise
Marian Kalus (Kardinal Richelieu), Ballett TN LOS!
© Marco Kneise
Nicky Wuchinger (Athos)
© Marco Kneise
v.l.: Marc Trojahn (Rocheford); Emanuel Jessel (Porthos)
© Marco Kneise
v.l.n.r.: Nicky Wuchinger (Athos), Emanuel Jessel (Porthos), Ruud van Overdijk (Aramis), Ensemble
© Marco Kneise
Eve Rades (Milady de Winter), Damen des Balletts TN LOS!
© Marco Kneise
Tobias Bieri (D’Artagnan), Ensemble
© Marco Kneise
Tobias Bieri (D’Artagnan), Ensemble
© Marco Kneise
Jens Bauer (König Ludwig XIII.), Festspielchor, Dame Ballett TN LOS!
© Marco Kneise
Elisabeth Köstner (Königin Anna von Österreich), Festspielchor, Ballett TN LOS!
© Marco Kneise
v.l.n.r.: Ruud van Overdijk (Aramis), Nicky Wuchinger (Athos), Tobias Bieri (D’Artagnan), Emanuel Jessel (Porthos)
© Marco Kneise
Marian Kalus (Kardinal Richelieu); Ballett TN LOS!
© Marco Kneise
Eve Rades (Milady de Winter), Laura Saleh (Constance)
© Marco Kneise
Marian Kalus (Kardinal Richelieu), Ruud van Overdijk (Aramis)
© Marco Kneise

Trailer

Das könnte Sie auch interessieren