Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung der Aufrufe. Sie haben auf dieser Webseite die Möglichkeit personenbezogene Daten zu übermitteln. Ihr Besuch auf dieser Webseite kann von externen Unternehmen ausgewertet werden. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Alban Berg, Violinkonzert („Dem Andenken eines Engels“)
Ludwig van Beethoven, 5. Sinfonie c-Moll op. 67

Linus Roth, Violine
Musikalische Leitung: Markus L. Frank

Gehen Sie mit auf Entdeckungsreise! Bevor Alban Bergs sehr expressives Violinkonzert erklingt, werden Ihnen daraus Markus L. Frank, der Solist Linus Roth und das Loh-Orchester ausgewählte Passagen vorstellen. Entdecken Sie dabei die vielen Facetten und den musikalischen Reichtum von Bergs meistgespieltem Orchesterwerk. Es hat einen sehr persönlichen Hintergrund, denn den entscheidenden schöpferischen Impuls erhielt der Komponist durch den Tod der 18-jährigen Manon Gropius, der Tochter Alma Mahlers, im April 1935. Der Solist Linus Roth wurde als „Bester Nachwuchskünstler 2006“ mit dem Echo-Klassik-Preis der Deutschen Phonoakademie ausgezeichnet. Seit 2012 hat der junge Musiker, dessen „Virtuosität, überschäumendes Temperament, leidenschaftliche Glut und Perfektion“ die Süddeutsche Zeitung rühmte, eine Professur für Violine am „Leopold-Mozart-Zentrum“ der Universität Augsburg.
Neben Bergs Violinkonzert erklingt mit der „Schicksalssinfonie“ die populärste Sinfonie Ludwig van Beethovens, von deren rhythmischer Kraft auch heute noch eine faszinierende Wirkung ausgeht.


2. Sinfoniekonzert