Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung der Aufrufe. Sie haben auf dieser Webseite die Möglichkeit personenbezogene Daten zu übermitteln. Ihr Besuch auf dieser Webseite kann von externen Unternehmen ausgewertet werden. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Den Geheimnissen der Nacht folgt Benjamin Britten in seinen stimmungsvollen Vertonungen englischer Dichtungen für Tenor, Horn und Streicher und dringt dabei ebenso in romantisch-traumhafte Welten wie in Momente voller Überschwang und Dramatik vor. Arvo Pärt schrieb die meditative Musik zu seinem Stück „Cantus in memoriam Benjamin Britten“ im Gedenken an den 1976 verstorbenen Komponisten. Die stimmungsvollen, samtweichen Klänge in Frederick Delius’ Zwischenspiel aus der Oper „Romeo und Julia auf dem Dorfe“ fügen sich zu einem einzigartigen musikalischen Naturbild. Als „griechisch schlanke Maid zwischen zwei Nordlandriesen“ beschrieb Robert Schumann die vergnügliche 4. Sinfonie von Beethoven.

2. Sinfoniekonzert