Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung der Aufrufe. Sie haben auf dieser Webseite die Möglichkeit personenbezogene Daten zu übermitteln. Ihr Besuch auf dieser Webseite kann von externen Unternehmen ausgewertet werden. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Tanja ist romantisch. Sie liebt es, sich in Bücher einzugraben und fiebert mit den Hauptcharakteren mit. Wie groß ist ihre Begeisterung, als in der Schule Puschkins Versroman „Eugen Onegin“ gelesen wird! Ihre Mitschüler können das kaum nachvollziehen. Aber was wissen die schon: Tanja findet sich selbst in Puschkins Hauptfigur Tatjana wieder. Wie die Hauptfigur schreibt sie einen Liebesbrief – und auch sie wird zurückgewiesen. Hat Puschkin, als er vor 180 Jahren seinen Roman über Tatjana schrieb, auch Tanjas Schicksal vorweggenommen beschrieben? Und muss Tanja diesem vorgezeichneten Weg folgen oder kann sie sich von der Romanfigur emanzipieren und ihr Glück finden?


Nach „Woods“ und „Elements“ ist „Lost in Puschkin“ die dritte Tanztheaterproduktion von Theater- und Tanzpädagogin Daniela Zinner. Als Setting hat sie die Lebensrealität heutiger Jugendlicher gewählt: Die Szenen spielen in der Schule und im Jugendtreff. Seit Beginn der Spielzeit arbeitet Daniela Zinner mit neun Jugendclubmitgliedern an und mit Puschkins Versen. So entstand ein Abend, der Literatur und Tanz verknüpft und dabei Puschkins Vorlage im Sinne der Jugendlichen sanft aktualisiert. Das kleine Theater unterm Dach lässt das Publikum ganz nah heran – an die Jugendlichen und an die von ihnen getanzten Figuren.

Lost in Puschkin